Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dow Jones

Abwärtstrend kurz unterbrochen
Dow Jones-Analyse vom 27.05.2012

langfristiger Dow Jones Chart

Dow Jones in Euro


Die vergangene Woche stand bei den US-Blue-Chips wie an dieser Stelle erwartet im Zeichen einer Stabilisierungsphase. Der Dow legte gleich am Montag zu, anschließend ging es unter minimalen Schwankungen im Bereich um 12.500 Punkte seitwärts weiter. Der Vergleich der Freitags-Schlusskurse zeigt einen Zugewinn von 85,5 Punkten - das sind 0,7 Prozent.

Mittelfristig bleibt die technische Analyse klar bearish. Die Indikation, die sich aus dem zunächst nach unten gebrochenen Aufwärtstrend seit Ende 2011 und dem sodann vollendeten Doppel-Topp ergibt, kann eindeutiger nicht sein. Eine Erwähnung wert ist dabei die Divergenz in der Gegenüberstellung des originalen Dow-Charts gegen den in Euro umgerechneten: Da der Dollar gegen den Euro zugelegt hat, schmerzt der jüngste Einbruch der US-Aktien einen europäischen Anleger per Saldo kaum. Auf Eurobasis stellt sich das Geschehen beim Dow seit Anfang 2012 als Seitwärtsphase dar.


mittelfristiger Dow Jones Chart

Auf Tagesbasis macht der MACD-Indikator eine sehr gute Figur; hier könnte sich in der kommenden Woche eine kleine Überraschung anbahnen: Wenn alle Anleger mit fallenden Kursen rechnen, halten wir antizyklisch eine kleine unerwartete Wendung für möglich, zum Beispiel dergestalt, dass der Dow kurzfristig noch etwas weiter ansteigt. Doch am nächsten Widerstand zwischen 12.700 und 12.800 Zählern dürfte sich dann spätestens das übergeordnete bearishe Szenario wieder zurückmelden, dann können Anleger auch wieder auf die Verkäuferseite wechseln. Einen Test der auf Tagesbasis grau eingezeichneten Supportzone um 12.200 Punkte ist nach der klassischen Charttheorie unverändert wahrscheinlich.

kurzfristiger Dow Jones Chart

Autor: Lutz Mathes



RBS Dow-Zertifikate: