Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Sichtbar angeschlagen
DAX-Analyse vom 18.11.2012


langfristiger DAX Chart


An den ersten beiden Handelstagen der Vorwoche verbuchte der DAX noch minimale Kursgewinne, dann legte der Index der 30 größten deutschen Blue Chips den Rückwärtsgang ein. Am Freitag rutschte die Notierung dann sogar noch unter die auch psychologisch wichtige Marke von 7000 Zählern. Im Wochenvergleich ein Rückgang um 213 Punkte, dies entspricht glatt 3 Prozent.

Die Unterstützungslinie bei 7000, die im mittleren Chart eingezeichnet ist, muss nun als angekratzt bezeichnet werden. Nachdem der Index zuvor beim Anstieg schon das letztjährige Hoch bei 7600 verfehlte, ist dies nun ein weiteres Warnzeichen. Sollte die Marke von 7000 Zählern nachhaltig nach unten durchbrochen werden, droht ein Rückgang bis zur nächst tieferen Unterstützung bei knapp 6500.



mittelfristiger DAX Chart


Im unteren Chart auf Tagesbasis zeigt sich noch ein weiterer Support unterhalb von 6900 Punkten, der sich vom Kursverlauf im August und September herleitet. In Verbindung mit der kurzfristig eindeutig überverkauften Situation könnte sich dies als letzter Rettungsanker für die Bullen erweisen und der Index auf diesem Niveau in eine Aufwärtsbewegung drehen.

Mit Blick auf die unteren beiden Charts hat es ganz den Anschein, als habe der DAX seine gut zwei Monate andauernde Seitwärtsbewegung nach unten aufgelöst. Jetzt sind für die Bullen nur noch geringe Kursverluste tolerierbar, sonst muss von einem Verkaufsignal mit erstem Kursziel 6500 gesprochen werden. Behauptet sich der Index jedoch spätestens knapp unter 6900 und dreht wieder nach oben, winkt ein erneuter Anstieg in den Bereich um 7400 Punkte.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze



RBS DAX-Zertifikate: