NEMAX50-Analyse vom 01.02.2002

sowie Update vom 07.02.

Chart seit Juli 1999 und 6-Monats-Chart


WochenCandles seit Juli 1999

 


Der Blick auf die sonst so volatilen High-Tech-Aktien offenbart eine förmlich "eingefrorene" Situation. Seit Mitte Januar bewegt sich der Nemax 50 in einem schmalen Band zwischen 1140 und 1200 Punkten. Damit bleibt die Lage weiterhin angespannt. Aus technischer Sicht ist weiterhin eher mit einem Ausbruch nach unten als nach oben zu rechnen.

Die nächste -allerdings schwache - Unterstützung leitet sich aus den Tiefpunkten im November zwischen 1062 und 1080 Punkten ab, wo derzeit auch das untere Bollinger-Band verläuft.


 

6-Monats-Chart

 

Mit dem deutlichen Bruch der Unterstützungszone zwischen 1130 und 1150 Punkten befreite sich der Nemax 50 aus seiner Lethargie in die erwartete Richtung. Der über die erste Wochenhälfte fortgesetzte (und in der Summe relativ heftige) Abwärtsschub führte die Notierungen sogar unter Marke von 1062 Punkten. Inzwischen wurde das untere Bollinger Band und damit das vorläufige Kursziel erreicht, so dass insbesondere im Hinblick auf die wesentlich geringeren Kursverluste an der Nasdaq zunächst wieder eine technische Erholung zu erwarten ist.

Die klar abwärts gerichteten Indikatoren legen jedoch den Schluss nahe, dass in der Tendenz weiter fallende Kurse zu erwarten sind. Als Zielmarke der eingeleiteten Bewegung bietet sich die Unterstützung bei 1000 Punkten an.

Strategie: Für unter Umständen mit dem erneuten Fall unter 1150 aufgebaute long-puts bieten sich nun Gewinnmitnahmen oder zumindest eine enge Absicherung an.

 

Autor: Lutz Mathes / BŁro Dr. Schulz

 

DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

Zur Hauptseite