EuroSTOXX50-Analyse vom 27.02.2005

sowie im Anschluss Update vom 02.03.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie 6-Monats-Chart

rückgerechnete Kurse seit 1992

Mit einem leichten Kursverlust von 9,3 Pünktchen konnte der EuroStoxx in der vergangenen Woche seinen Aufwärtstrend verteidigen. Bis zum rettenden Kursanstieg am Freitag sah es allerdings nach einem Bruch des im August begonnenen Aufwärtstrends aus.

3-Jahres-Wochenchart

Während auf lang- und mittelfristiger Ebene das positive Chartbild nicht betroffen war, trübte in der vergangenen Woche der abbröckelnde EuroStoxx 50 das kurzfristige Schaubild ein. Zunächst kitzelte er die Linie im Verlauf des Mittwochs an, dann schloss er am Donnerstag sogar unter dem Aufwärtstrend - wenn auch nicht signifikant. Erst die Kursgewinne am Freitag konnten die Situation unter technischen Gesichtspunkten klären. Durch den Anstieg drehte der Stochastik nach oben, was kurzfristig weitere Zugewinne erwarten lässt. Der nächste Widerstand wartet allerdings schon im Bereich von 3090 Punkten, dem Hoch von Mitte Februar.

Der MACD konnte sich zwar stabilisieren, doch er bewegt sich noch klar unter seiner Signallinie. Damit spricht dieser Indikator gegen Käufe.

Chart auf Tagesbasis


Update vom 02.03. (Kurzfristchart aktualisiert):

Mit einem leichten Anstieg bis auf 3082,7 Punkte bestätigte der EuroStoxx 50 bis zur Wochenmitte die an dieser Stelle gegebene Einschätzung. Käufe bieten sich bei einem möglichst schwungvollen Anstieg über 3090 Punkte an. Stopp-Loss im Bereich der Aufwärtstrendlinie bei gegenwärtig 3052 Punkten platzieren.

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite