Nasdaq Composite-Analyse vom 30.05.2004

sowie im Anschluß Update vom 02.06.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2000 und Chart seit Juli 2003


Schlußkurse seit 1990

In der vergangenen Woche erzielte der compx ein ansehnliches Plus von 75 Zählern bzw. 3,9 Prozent. Damit schaffte der Index per Wochenschlusskurs den Sprung über den Widerstand bei 1930/40, scheiterte aber wenig überraschend schon unterhalb der 2000er-Marke.

Somit notiert der compx auch wieder über dem eGD200, der aktuell bei 1917 Zählern verläuft. Auch schnitt die Notierung das mittlere Bollinger Band auf Wochenbasis (derzeit 1974) nach oben, was aus technischer Sicht erfreulich ist, zumal der vorangegangene Kursrutsch den Index nicht bis zum unteren Band führte. Der nächste Widerstand im mittleren Schaubild ist jetzt die seit Januar gültige Abwärtstrendlinie, die derzeit bei rund 2020 Punkten verläuft.

WochenCandles seit Januar 2000

Im unteren Chart auf Tagesbasis wird jedoch deutlich, wie die Aufwärtsbewegung nach dem starken Kursplus am Dienstag prompt wieder erlahmte und im Bereich des Widerstands bei knapp 2000 Zählern stoppte. Während beim MACD nun ein klares Kaufsignal vorliegt, ist der Stochastik schon wieder tief in den überkauften Bereich eingetaucht.

Nach den Kursgewinnen der Vorwoche könnte der compx jetzt sein Erholungspotenzial erwartungsgemäß ausgereizt haben, auch wenn das mittelfristige Bild sich recht freundlich präsentiert. Für ein neues Kaufsignal ist der Sprung über 2020 Zähler, dem seit Jahresbeginn bestehenden Abwärtstrend, abzuwarten. Wahrscheinlicher ist aus unserer Sicht jedoch ein Rücksetzer, in deren Verlauf die Notierung durchaus wieder bis zu der Unterstützung bei 1880/1900 Punkten absacken könnte.

Tages-Chart seit März 2003

 

Update vom 02.06. (Kurzfristchart aktualisiert):

Nahezu unverändert zur Vorwoche klebt der compx knapp unterhalb der 2000er-Marke fest.
Die obige charttechnische Einschätzung bleibt damit unverändert bestehen.

Strategie: Keine Änderung.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite