Nasdaq Composite-Analyse vom 29.11.2003

sowie im Anschluß Update vom 03.12.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2000 und Chart seit März 2003


Schlußkurse seit 1990

Mit dem starken Kursplus vom Montag läutete der compx einen Pullback an die Aufwärtstrendlinie ein, der immerhin zu einem ansehnlichen Wochengewinn von 66 Punkten bzw. 3,5 Prozent führte. Dabei verfing sich die Notierung aber ab Dienstag in der aufwärtsgerichteten Trendlinie.

Positiv fällt im Wochenchart die Rückkehr in den Aufwärtstrendkanal sowie der Sprung über den Widerstand bei rund 1940 Punkten ins Auge. Solange die Notierung aber nicht das Jahreshoch von Anfang November bei 1992 Zählern knackt, bleiben derartige Aufwärtsbewegungen als technische Gegenreaktion einzuordnen. Denkbar ist auch eine längere Seitwärtsbewegung auf diesem recht hohen Niveau, ein neues Kaufsignal entsteht jedoch auf jeden Fall erst mit einem Sprung über 1992 Punkte. Dann liegt der nächste Widerstand, der sich aus dem mittleren Schaubild ableiten lässt, bei etwa 2100 Punkten.

WochenCandles seit Januar 2000

Auch im unteren Chart wird die Schwäche der jüngsten Aufwärtsbewegung deutlich: Die Notierung scheiterte an dem Kreuzwiderstand, der sich aus der aufwärtsgerichteten Trendlinie und der Horizontalen bei 1967 Punkten bildet. Der Stochastik ist bereits in den überkauften Bereich geschnellt und macht Anstalten, nach unten zu drehen.

Insofern bleibt der Aufschwung der Vorwoche vorerst nur als Rückprall an die Aufwärtstrendlinie einzuordnen, erst ein Knacken des Jahreshochs bei 1992 bietet wieder neue Hoffnung auf nachhaltig steigende Notierungen. Bröckelt der compx in der kommenden Woche, liegen Unterstützungen beim Tief der Vorwoche bei 1878 und darunter bei 1842 Punkten, wenngleich vorerst noch keine dramatischen Kursverluste zu befürchten sind.


Der Börsen-Wandplaner 2004 ist da: Wandkalender 2004



Tages-Chart seit März 2003


Update vom 03.12. (Kurzfristchart aktualisiert):

In der laufenden Woche präsentiert sich der Nasdaq im Vergleich zur Vorwoche bisher völlig unverändert. Die Kursgewinne vom Montag konnten am Dienstag nicht gehalten werden, zur Wochenmitte büsste der Index dann weiter ein.

Wie das untere Schaubild verdeutlicht, kam die Notierung damit über eine Pullback-Reaktion nicht wesentlich hinaus. Zuletzt fiel der compx sogar wieder unter die (Unterstützungs-)Linie bei 1967 Punkten, der Stochastik drehte im überkauften Bereich.

Das neue Jahreshoch bei gut 2000 Zählern ist erfreulich, unübersehbar jedoch auch die unmittelbar einsetzenden Gewinnmitnahmen in diesen Höhen. Zum Ende der Woche könnte der Nasdaq daher weiter korrigieren, erst ein deutlicher und nachhaltiger Anstieg über 2000 Punkte würde wieder Potenzial freisetzen.

Strategie: Die empfohlene abwartende Haltung war angesichts einer Null-Punkte-Veränderung zur Vorwoche goldrichtig und sollte vorerst auch beibehalten werden.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite