EuroSTOXX50-Analyse vom 05.10.2003

sowie im Anschluß Update vom 08.10.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit April 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

Mit einer fulminanten Freitagsrally ging der Stoxx aus dem Handel und riss die Wochenperformance auf 68,6 Punkte (2,8 Prozent) nach oben. Damit konnte der Index nach einem Ausflug bis in den Bereich seiner 200-Tage-Linie wieder an Höhe gewinnen. Ein Fall unter diesen gleitenden Durchschnitt wäre nach klassischer Charttheorie negativ zu werten gewesen.

So jedoch arbeitete sich der EuroStoxx 50 Kursindex wieder bis an den Widerstand zwischen 2510 und 2540 vor. Die im Update empfohlene Spekulation auf einen schnellen Fall unter 2400 Punkte ging damit leider in Flammen auf.

3-Jahres-Wochenchart

Das kurzfristige Erholungspotenzial nach der knapp zwei Wochen andauernden Talfahrt scheint nun zwar nahezu ausgereizt. Doch der Index überwand die Mittellinie der Bollinger-Bänder (was positiv zu werten ist). Ferner deuten die Indikatoren im unteren Schaubild noch keine Ermüdungserscheinungen. Damit bleibt für Anleger die Seitenlinie zunächst erste Wahl, auch wenn insbesondere die fragile Lage in den USA auch Kursverluste im EuroStoxx nahelegt.

Sollte der Index zu Wochenbeginn an seiner nun erreichten Widerstandszone scheitern, läge das Kursziel bei 2400 Punkten.

Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 08.10. (Kurzfristchart aktualisiert):

Die an dieser Stelle aufgekommene Verunsicherung angesichts der nach oben durchbrochenen Mittellinie des Bollinger-Bandes konnte der EuroStoxx 50 Kursindex mit seinem Rückfall gleich am Montag zerstreuen. Damit bleibt das Kursziel von ~2400 Punkten zunächst bestehen.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite