Dow-Analyse vom 12.06.2004

sowie im Anschluß Update vom 16.06.

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

Dem Dow gelang es, den starken Tagesgewinn am Dienstag bis zum Wochenende zu verteidigen. Damit legte der Index in der vergangenen Handelswoche 167,3 Punkte (1,63 Prozent) zu.

Die US-Blue Chips bewegen sich damit wieder spürbar über der 200-Tage-Linie und konnten auch den im Februar begonnenen Abwärtstrend nach oben durchstoßen.

3-Jahres-Wochencandles

Das untere Schaubild zeigt nun, dass der Dow zuletzt an der Widerstandszone oberhalb von 10.400 Zählern hängenblieb. Der MACD deutet aber weiterhin aufwärts, was trotz der überkauften Situation im Stochastik für einen Test der der April-Hochs bei 10.500 - 10.600 Punkten spricht.

Gelingt der Sprung über die Widerstandszone nicht, bleibt zunächst Platz bis zum Support bei 10.340 Punkten, wo auch der kurzfristige Aufwärtstrend verläuft. Erst ein Fall unter diese Marke wäre negativ zu werten

6-Monats-Tagescandles


Update vom 16.06. (Kurzfristchart aktualisiert):

Bis zur Wochenmitte passierte nichts unerwartetes. Der Dow pendelte zwischen den genannten Chartmarken, ohne unter seinen Abwärtstrend zurückzufallen. Inzwischen nähert sich der MACD seiner Signallinie von oben, was jedoch noch keine Kursverluste zur Folge haben muss.

Klar bearish ist hingegen die Situation im Stochastik zu werten. Sollte der Index unter seine Abwärtstrendlinie zurückfallen (und damit auch die Unterstützungszone bei 10.350 Zählern durchbrechen), so wäre das eine Gelegenheit, noch einmal kurzfristig auf Puts zu setzen.


Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite