Dow Jones-Analyse vom 15.11.2003

sowie im Anschluß Update vom 19.11.

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

In der vergangenen Woche setzte der Dow leicht zurück und verlor 41,1 Punkte. Das entspricht einem Wochenminus von 0,4 Prozent.

Damit bewegt sich der Index weiterhin in dem schmalen Widerstandsbereich unterhalb von 9830 Punkten, ohne dass sich bisher Kauf- oder Verkaufimpulse ergeben hätten.

3-Jahres-Wochencandles

Der MACD im unteren Schaubild verläuft noch immer knapp unter seiner Signallinie. Der Stochastik hingegen konnte nach oben drehen, was aus markttechnischer kurzfristig bullish zu werten ist. Ohne einen nachhaltigen Bruch der genannten Widerstandsmarke drängen sich allerdings keine Käufe auf. Das Bild würde sich eintrüben, wenn der Dow unter seinen Support bei ~9600 Punkten fiele.


Der Börsen-Wandplaner 2004 ist da: Wandkalender 2004



6-Monats-Tagescandles

 

Update vom 19.11. (Kurzfristchart aktualisiert):

Zu Wochenbeginn setzte der Dow seinen am Freitag begonnenen Downswing fort und konnte am Mittwoch genau auf der unteren Begrenzung des Unterstützungsbereichs bei 9620 Punkten wieder nach oben drehen. Der vorsichtige Ausblick erwies sich damit als richtig.

Die Indikatoren im unteren Schaubild zeigen nun ein eher bearishes Bild - auch wenn der Anstieg am Mittwoch noch einmal ein Verkaufsignal abwenden konnte. Der MACD zeigt klar abwärts. Der Stochastik bewegt sich an der Grenze zu seinem überkauften Bereich, zeigt aber noch kein Kaufsignal.

Realistisch erscheint nun eine zögerliche Fortsetzung der eingeleiteten technischen Aufwärtsreaktion oder eine Seitwärtsbewegung. Das Aufwärtspotenzial beaschränkt sich auf die Widerstandsmarke bei 9820 Punkten. Ein deutlicher Rutsch unter 9600 Punkte kann als Kaufsignal für Puts angesehen werden.

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite