Nasdaq Composite-Analyse vom 02.05.2004

sowie im Anschluß Update vom 05.05.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2000 und Chart seit Juli 2003


Schlußkurse seit 1990

Entgegen der hier geäußerten Erwartung legte der compx nur am Montag zu, schon zur Wochenmitte rutschte der Index unter die 2000er-Marke. In Folge dieses Verkaufsignals büsste die Notierung bis zum Ende der Woche weiter ein. Im Vergleich der Freitagsschlusskurse ein deftiger Rückgang um 130 Zähler bzw. 6,3 Prozent.

Im langfristigen Schaubild ist der compx nun bis fast auf den eGD200 abgetaucht; die gleitende Durchschnittslinie verläuft derzeit bei 1914 Zählern. Wie der mittlere Chart auf Wochenbasis zeigt, ist die Notierung zudem per Wochenschlusskurs unter die Unterstützungslinie bei 1930 Punkten gerutscht. Dies ist eher negativ zu deuten, wenngleich diese horizontale Linie durch den Kursverlauf im letzten Quartal des vergangenen Jahres etwas an Bedeutung eingebüsst hat. Ebenfalls wenig erfreulich ist, dass der Index in den Abwärtstrend zurückgefallen ist, der an der Kursbewegung von Januar bis März anliegt. Ein Test des schon wieder fallenden unteren Bollinger Bandes bei derzeit 1878 Zählern käme daher nicht überraschend.

WochenCandles seit Januar 2000

Auch im unteren Schaubild liegt der nächste Support bei knapp 1900 Punkten, dem Tief vom März. Der nach unten aus den Bollinger Bändern gefallene Index sowie der in der unteren Zone angelangte Stochastik sprechen für eine fast schon wieder überverkaufte Situation. In diesem Bereich (knapp 1900) könnte eine technische Gegenreaktion einsetzen, ein klares Kaufsignal liegt allerdings in weiter Ferne.

Insofern sind für die kommende Woche durchaus noch leicht weiter bröckelnde Notierungen zu erwarten, die Marke von 1900 Zählern sollte dabei aber nicht allzuweit unterschritten werden. Die charttechnische Lage würde sich sonst merklich verschlechtern. Im Zuge einer Gegenreaktion ist kaum auf Kurse über 2000 zu hoffen.

Tages-Chart seit März 2003

 

Update vom 05.05. (Kurzfristchart aktualisiert):

Statt weiter leicht nachgebender Notierungen setzte der compx gleich ab Wochenbeginn zu einer Erholung an, die dem Index aber keinen nennenswerten Terraingewinn bescherte.

Für den Rest der Woche sind auch weiter Notierungen im Bereich zwischen 1900 und 2000 Zählern zu erwarten.

Strategie: Unverändert.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite