Gold-Analyse vom 02.05.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1986 und Einjahres-Chart


Chart seit 1986


Auch in der vergangenen Woche gab das Gold weiter nach. Das März-Tief bei rund 390 wurde unterschritten, erst im Bereich der Unterstützung bei 385 drehte die Notierung leicht nach oben.

Damit bleibt die Situation heikel: Zwar ist der Support bei 385 vorerst als bestätigt anzusehen, da sich der Goldpreis aber nicht wieder über 390 rettete, ist das Doppeltop formal als abgeschlossen zu betrachten. Daraus würden sich deutlich nachgebende Notierungen ergeben.

Noch aber bleibt Anlegern die Hoffnung, dass die Notierung in der kommenden Woche schnell wieder über 390 klettert. Dann bietet sich Erholungsspielraum bis auf zunächst 413 $. Bei einem Durchbruch der 385 nach unten dürfte das Gold aber zügig weiter in die Tiefe rauschen.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite