EuroSTOXX50-Analyse vom 07.12.2003

sowie im Anschluß Update vom 10.12.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit Juni 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

In der vergangenen Handelswoche legte der Stoxx 50 Kursindex 41,55 Punkte zu, was einem Gewinn von knapp 1,6 Prozent entspricht. Damit ließ das Kursbarometer für die europäischen Standardwerte sein amerikanisches Gegenstück weit hinter sich. Allerdings beschränkte sich der Zuwachs allein auf die erste Wochenhälfte, in der der Stoxx den unteren Rand seiner mittelfristigen Widerstandszone bei 2700 Punkten erreichte.

3-Jahres-Wochenchart

Dann bröckelten die Notierungen wieder leicht ab und setzten im Verlauf des Freitags auch kurzzeitig auf der nächst tieferen Unterstützung bei 2650 Punkten auf. Der im Oktober begonnene Aufwärtstrend (Tagesbasis) geriet jedoch nicht in Gefahr. Auch die Indikatoren lassen keine obere Trendwende erwarten, so dass in der kommenden Woche ein erneuter Test der Widerstandszone bei 2700 Punkten auf der Agenda stehen dürfte.


Der Börsen-Wandplaner 2004 ist da: Wandkalender 2004



Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 10.12. (Kurzfristchart aktualisiert):

Wider Erwarten folgte der Stoxx den US-Blue Chips nicht nach oben, sondern verlor bis zur Wochenmitte noch etwas an Terrain. Der Index hält sich jedoch noch über seiner Unterstützung bei 2650 Punkten und damit auch über seinem kurzfristigen Aufwärtstrend, der auf gleicher Höhe verläuft.
Die Indikatoren zeigen nun ein leicht negatives Bild: Der MACD droht, durch seine Signallinie zu brechen, und der Stochastik hat zwar seinen überkauften Bereich verlassen, befindet sich aber noch im Fallen.

Für Callbesitzer heisst es jetzt aufpassen: Bei einem Kursrutsch unter 2650 Punkte sollten Anleger sicherheitshalber die Reissleine ziehen.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite