Nikkei-Analyse vom 14.03.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1983 und Einjahres-Chart


Langfristchart seit 1983

Tatsächlich hatte der Nikkei nur noch kurzfristig Luft, auf das neue Jahreshoch zu Wochenbeginn folgte eine Korrektur. So büsste der Index im Wochenvergleich 374 Zähler bzw. 3,2 Prozent ein.

Dabei fiel die Notierung sogar unter die als kritisch genannte Marke von 11230 Punkten. Beruhigend stimmt allerdings, dass der Index nicht bis zu den psychologisch wichtigen 11000 abtauchte und im Verlauf des Freitags eine deutliche Erholung einsetzte, bevor der Index dann nahezu auf Tageshoch schloss. Auch der Stochastik weist schon fast wieder auf eine überverkaufte Situation hin.

Als beobachtenswerte Marken für die kommende Woche sind nun 11000 und 11230 anzusehen. Sollte der Nikkei weiter straucheln und auch unter 11000 Zähler rutschen, wäre das Kaufsignal von Anfang März eindeutig hinfällig und weitere Rückgänge zu befürchten. Bei einer zügigen Rückkehr über 11230 jedoch wäre der jüngste Kursrutsch nur ein etwas ausgedehnterer Pullback und der Index dürfte dann die zahlreichen Widerstände bis 12000 Punkte in Angriff nehmen.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

Bund FutureGold

Zur Hauptseite