Gold-Analyse vom 25.04.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1986 und Einjahres-Chart


Chart seit 1986


Der Goldpreis bröckelte in der Vorwoche weiter ab, die Notierung drehte aber schon vor Erreichen des Märztiefs nach oben und verhinderte damit (bisher) die Vollendung eines Doppeltops.

Gleichwohl bleibt die Lage kritisch, weiter absackende Notierungen könnten schnell ein klares Verkaufsignal bedeuten. Daher sollten Anleger den schwachen aber wichtigen Support bei 390 (mit "Sicherheitsabstand" die ältere horizontale Linie bei 385) beobachten. Bei einem Durchbruch sind kräftig fallende Kurse zu erwarten, die nächst tiefere Unterstützung bei 368 wäre dann wohl nur eine Zwischenstation. Erholungen sind zwar nach dem jüngsten kleinen Dreh nach oben denkbar, bedeuten aber noch kein mittelfristiges Kaufsignal, solange das Gold nicht klar über 430 klettert.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite