Gold-Analyse vom 25.07.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1986 und Einjahres-Chart


Chart seit 1986


In der Vorwoche kam die Notierung deutlich unter Druck. Nach dem Ausbruch aus dem sehr kurzfristigen Aufwärtstrend sackte der Goldpreis merklich ab, wobei die Untergrenze der Handelsspanne bei 385 freilich nicht in Bedrängnis geriet.

Ein Ende der nun schon rund zwei Monate andauernden Konsolidierungsphase zeichnet sich nicht ab. Sollten die Kurse unter 385 abrutschen, käme ein weiterer Rückgang bis auf rund 370 $ in Betracht. Bei anziehenden Notierungen liegt der in den letzten Monaten ausgeprägte Widerstandsbereich bei 410/418 einem dann möglichen Anstieg bis auf etwa 430 im Weg. Derzeit liegt abr für das längerfristig wohl eher steigende Edelmetall kein Einstiegssignal vor.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite