Nasdaq Composite-Analyse vom 27.11.2004

sowie im Anschluss Update vom 01.12.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2002 und Chart seit Dezember 2003


Schlußkurse seit 1990

Die Korrektur beim compx dauerte nur die erste Wochenhälfte an, dann kletterte die Notierung wieder nach oben und bügelte den Kursrutsch vom Freitag der Vorwoche fast vollständig wieder aus. Im Wochenvergleich ergab sich ein Kursplus von 31 Zählern bzw. 1,5 Prozent.

Wie der Wochenchart zeigt, blieb die Notierung aber erneut im Bereich der Widerstandslinie bei 2100 Zählern hängen, der compx tastete sich nicht weiter in Richtung des im Januar markierten Jahreshochs bei 2154 Punkten vor. Auch das Hoch der Vorwoche verfehlte der Index knapp.

WochenCandles seit Januar 2000

Im unteren Schaubild ist deutlich die kleine "Korrekturdelle" inmitten der beiden Zwischenhochs bei gut 2100 Punkten zu sehen. Denkbar ist nun ein Anstieg bis zum Hoch bei 2154, aber auch eine Wiederaufnahme der Korrektur und ein erneuter Rückgang bis auf rund 2050 Zähler. Sowohl der MACD als auch der Stochastik sind weitgehend neutral zu werten.

Der Aufwärtstrend seit August ist klar intakt, der Nasdaq100 knackte bereits sein Jahreshoch. Zunächst lässt die aktuelle Chartlage beim compx in beiden Richtungen ein Potenzial von rund 50 Punkten zu - springt der Index aber über 2154, stehen die Ampeln auf grün.


Der Wandplaner 2005

Der Dr. Schulz Börsen-Wandplaner 2005:

Wertvolle Informationen und ein in Stück Wirtschaftsgeschichte in Einem

Ich will mehr Info: hier klicken



Tages-Chart seit März 2003

 

Update vom 01.12. (Kurzfristchart aktualisiert):

Die ersten beiden Wochentage setzte sich die Seitwärtsbewegung fort, bevor der compx am Mittwoch deutlich nach oben schnellte.

Jetzt ist die Notierung auf Höhe des oberen Bollinger Bandes, aber noch knapp unterhalb dem im Januar markierten Jahreshoch angelangt. Unter diesen Gesichtspunkten ist das Aufwärtspotenzial nur noch begrenzt. Gelingt der Notierung dagegen der Ausbruch klar über 2150 Zähler, stellt dies ein neues Kaufsignal dar.

Strategie: Mögliche Calls sollten weiterhin eng abgesichert werden.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite