Dow-Analyse vom 27.11.2004

sowie im Anschluss Update vom 01.12.

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

In der durch Thanksgiving verkürzten Handelswoche erholten sich die Kurse leicht. Der Dow kletterte in Trippelschritten aufwärts und gewann 65,3 Punkte oder 0,6 Prozent. Die Verluste des vorangegangenen Freitags konnte er damit noch nicht ganz ausgleichen - der erwartete Konsolidierungskurs setzte sich fort.

Die Blue Chips bewegen sich in der schmalen Spanne zwischen der Unterstützung bei 10.400 Punkten und dem Widerstandsbereich, der sich aus den Hochs zu Jahresbeginn herleitet. Dieser verläuft in der Spanne zwischen 10670 und 10750 Punkten.

3-Jahres-Wochencandles

Während die beiden oberen Schaubilder unverändert aufwärts deuten, bremst der MACD auf Tagesbasis die Erwartungen. Nur knapp behauptet er sich über seiner Signallinie, so dass die auf Basis der Unterstützung bei 10.400 Punkten eingerichteten Stoppkurse sicherheitshalber aufrecht erhalten werden sollten. Der Stochastik bewegt sich im neutralen Bereich.

Die nächsten Kaufsignale ergeben sich im Falle eines Ausbruchs über den jüngsten Hochpunkt bei ~10.600 und das Januar-Hoch bei ~10.750 Punkten.


Der Wandplaner 2005

Der Dr. Schulz Börsen-Wandplaner 2005:

Wertvolle Informationen und ein in Stück Wirtschaftsgeschichte in Einem

hier informieren



6-Monats-Tagescandles

Update vom 01.12. (Kurzfristchart aktualisiert):

Nachdem die US-Standardwerte zunächst passgenau auf die genannte Unterstützung zurückgefallen waren, legten sie am Mittwoch wieder spürbar zu. Der Dow bewegt sich auf dem Niveau des jüngsten Hochs im November. Wünschenswert wäre nun ein deutlicher Ausbruch über diesen Level, was als erneutes Kaufsignal (mit Kursziel der Jahreshochs bei ~10.750 Punkten) zu werten wäre.

Vorsicht ist hingegen geboten, falls der Index unter 10.400 Punkte fallen sollte. In diesem Fall wäre die Doppel-Topp-Formation aus den beiden jüngsten Kursspitzen vollendet.

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite