Dow-Analyse vom 29.05.2004

sowie im Anschluß Update vom 02.06.

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

In der vergangenen Woche legte der Dow spürbar zu und schloss 221,7 Punkte (2,2 Prozent) über seinem Vorwochenschluss.

Bemerkenswert ist vor allem der fast mühelose Anstieg über die Widerstandszone um 10.100 Punkte, der dem MACD (Tagesbasis) zu einem Kaufsignal verhalf. Diese Konstellation ist kurzfristig positiv zu werten - allerdings deutet der Stochastik nach den schnellen Kurzuwächsen bereits auf eine klar überkaufte Situation.

3-Jahres-Wochencandles

Nach dem verlängerten Wochenende (am Memorial Day bleibt die Wall-Street geschlossen) sollten sich Anleger zunächst auf einen möglichen Rücksetzer einstellen, der den Index bis auf 10.100 Zähler drücken könnte. Anschließend muss sich zeigen, ob der Dow die Kraft für einen weiteren Anstieg hat.

Mittelfristig bleibt das Bild weiter bearish, solange der seit Februar bestehende Abwärtstrend nicht geknackt werden kann.

6-Monats-Tagescandles


Update vom 02.06. (Kurzfristchart aktualisiert):

Nach dem Feiertag (Memorial Day) am Montag startete der Dow zunächst schwächer in die Woche. Den Support bei 10.100 Punkten testete er allerdings nicht. Im Verlauf setzte der Index seine Kletterpartie fort, so dass die genannte Abwärtstrendlinie bei aktuell 10.370 Punkten erreichbar erscheint.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite