Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Ausbruch noch nicht greifbar
DAX-Analyse vom 15.01.2012


langfristiger DAX Chart


In der Vorwoche konsolidierte der DAX auf dem zum Jahresanfang erreichten Niveau. Zu Beginn und Ende der Woche gaben die deutschen Blue Chips nach, dazwischen legten sie etwas zu und verhalfen dem Index so zu einem Wochenplus von 85 Punkten bzw. 1,4 Prozent.

Damit prallte die Notierung einmal mehr im Bereich der horizontalen Widerstandslinie ab, die im oberen Schaubild eingezeichnet ist. Im Zuge der aktuellen, seit August andauernden Seitwärtsbewegung ist dieser Widerstand jedoch nicht weiter von Bedeutung, sondern wesentlich relevanter ist die Widerstandszone bei knapp 6500 Zählern, die im mittleren Chart ersichtlich ist. Ein klarer Durchbruch dieser Hürde wäre ein mittelfristiges Kaufsignal für den deutschen Aktienindex.



mittelfristiger DAX Chart


Danach sieht es momentan jedoch nicht aus. Nach dem erfreulichen Jahresstart ging der Schwung schnell verloren, die Notierung konnte dem oberen Bollinger Band auf Tagesbasis nicht mehr folgen. Der Stochastik kreuzte gerade erneut seine Signallinie, nachdem sich bei diesem Oszillator zuvor erste bearishe Divergenzen zeigten. Sollte der DAX in der kommenden Woche unter den schwachen Support bei gut 6060 fallen, der erst am Freitag getestet und bestätigt wurde, könnte dies in einen Rückgang bis zum unteren Bollinger Band münden. Aktuell verläuft dieses bei 5689 Punkten.

Ein klarer Trend bei den deutschen Standardwerten lässt auch in 2012 weiter auf sich warten. Anleger können sich nach wie vor nur zurücklehnen und abwarten, bis der DAX aus der Trading Range zwischen 5000 und 6500 Zählern ausgebrochen ist. Innerhalb dieser Handelsspanne ergeben sich eher zufällige Bewegungen, die schwierig zu handeln sind.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze



RBS DAX-Zertifikate: