Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dow Jones

Obere Trendwende liegt in der Luft
Dow Jones-Analyse vom 06.05.2012

langfristiger Dow Jones Chart

Dow Jones in Euro


Der Dow setzte im Betrachtungszeitraum zurück; er fiel um 190 Punkte oder 1,4 Prozent. Die US-Blue-Chips scheiterten einmal mehr an der schmalen Widerstandszone um 13.260 Zähler, die im Chart auf Tagesbasis eingezeichnet ist.

Der Blick auf die drei Zeitebenen lässt auch hartgesottenen Optimisten wenig Interpretationsspielraum: Der mittelfristige Aufwärtstrend ist schon lange Legende, beide MACD sind dabei, ihre jeweilige Signallinie zu schneiden. Das mittlere Bollinger-Band ist gerissen, und die nächst tiefere Unterstützung wartet erst wieder bei 12.700 Zählern. Die Kurs-Spitzen im März und Mai in dem engen Bereich zwischen 13.252,8 und 13.289,1 Punkten kann man technisch am ehesten als Triple-Topp interpretieren, das ist im Prinzip eine Spielart (oder eine Anomalie) der besser bekannten Doppel-Topp-Formation.


mittelfristiger Dow Jones Chart

Diese obere Trendwende-Formation wäre allerdings erst vollendet, wenn das Tief vom 10. April bei 12.715 Zählern nach unten durchbrochen würde. Bis dahin ist noch etwas Luft. Gleichwohl ist das Resultat der technische Betrachtung klar: lassen Sie Vorsicht walten. Insbesondere der in diesen Tagen gebetsmühlenartig wiederholte Spruch "sell in May" wird die Zahl der potenziellen Käufer einschränken. Wer will, kann mit Puts auf zumindest kurzfristig weiter bröckelnde Kurse setzen. Das nächste Kursziel leigt bei rund 12.700 Punkten. Sollte der Dow unter diese Marke fallen, wäre das als weiteres Verkaufsignal zu werten.

kurzfristiger Dow Jones Chart

Autor: Lutz Mathes



RBS Dow-Zertifikate: