EuroSTOXX50-Analyse vom 06.06.2004

sowie im Anschluß Update vom 09.06.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit November 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

In der vergangenen Woche testete der EuroStoxx den breiten Unterstützungsbereich um 2700 Punkte und konnte sich zum Wochenschluss deutlich über dieser Marke behaupten. Im Vergleich zum vorangegangenen Freitag schloss der Index 31 Punkte höher (+ 1,1 Prozent).

Im Chart auf Wochenbasis ergibt sich nun Spielraum bis zum nächst höheren Widerstand unterhalb von 2900 Punkten. Auf Tagesbasis wird diese Phantasie allerdings durch die Chartmarke bei 2800 Zählern zunächst eingeschränkt.

3-Jahres-Wochenchart

Die Indikatoren im unteren Schaubild legen weiter kletternde Kurse nahe. Der EuroStoxx hat das obere Bollinger-Band noch nicht erreicht, MACD und Stochastik deuten aufwärts. Damit ist ein Test der Marke von 2800 Punkten wahrscheinlich. Sollte der EuroStoxx anschließend weiter steigen, so würde dies die Tür zu den April-Hochpunkten im Bereich von 2900 öffnen.

Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 09.06. (Kurzfristchart aktualisiert):

Erwartungsgemäß stieß der EuroStoxx 50 bis in den Bereich um 2800 Punkte vor, bevor zuletzt Gewinnmitnahmen einsetzten. Nun muss sich zeigen, ob ein weiterer Anstieg über diesen Widerstand gelingt. Während der MACD weiter aufwärts deutet, spricht kurzfristig der Stochastik-Oszillator dagegen. Er drehte im überkauften Bereich nach unten und steht vor dem Bruch seiner Signallinie.

Strategie: Da der Index im Bereich des Widerstands den Rückwärtsgang einlegte, können mutige Anleger kurzfristig auf fallende Kurse setzen. Die Position sollte auf Einstiegsniveau abgesichert werden.

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite