EuroSTOXX50-Analyse vom 09.05.2004

sowie im Anschluß Update vom 12.05.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit August 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

Nach einem verhalten positiven Wochenstart ließen die europäischen Standardwerten dann insbesondere am Donnerstag spürbar Federn, so dass gegenüber Vorwochenschluss ein Minus von 30,6 Punkten (-1,1 Prozent) zu Buche schlug.

3-Jahres-Wochenchart

Während sich der Index noch über seiner 200-Tage-Linie hält (was positiv zu werten ist), lassen die beiden unteren Schaubilder einen weiteren Kursrückgang bis in den Supportbereich zwischen 2680 und 2720 Punkten schließen. Dafür spricht auch der MACD auf Tagesbasis.

Sollte der Index unter das März-Tief bei 2680 Punkten rutschen, sind weitere Kursverluste wahrscheinlich. In diesem Fall wäre die Doppel-Topp-Formation, die sich aus den Hochpunkten bei 2960 und 2913 Punkten herleitet, vollendet.
Entwarnung kann erst bei einem Anstieg über den Widerstand um 2800 Punkte gegeben werden.

Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 12.05. (Kurzfristchart aktualisiert):

Mit einer langen tiefschwarzen Kerze rutschte der EuroStoxx gleich am Montag 70 Punkte ab und durchschritt landete damit noch unter dem an dieser Stelle gegebenen Kursziel von 2700 Punkten. Die Bewegung bis zur Wochenmitte ist als Pull-Back in den oberen Begrenzungsbereich der Unterstützungszone zwischen 2690 und 2720 Punkten zu identifizieren.

Strategie: Puts nun im Bereich von 2700 Punkten absichern. Nächste (Nach-)Kaufgelegenheit bei einem Punktestand auf Schlusskursbasis unter 2680 Zählern.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite