Dow Jones-Analyse vom 21.02.2004

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

Die vergangene Woche stand bei den US-Standardwerten im Zeichen einer Konsolidierung. Der Dow prallte einmal mehr an seiner Widerstandszone bei 10.700 Punkten ab und schloss 8,8 Punkte niedriger als in der Vorwoche.

Im mittleren Schaubild lief der Index damit erwartungsgemäß noch etwas tiefer in des Dreieck, das sich aus dem Aufwärtstrend seit März 2003 und der langfristigen Widerstandslinie bei ~10.670 Punkten herleitet. Ein für die weitere Richtung hinreichender Ausbruch aus dieser Konstellation blieb weiterhin aus. Die zuletzt rückläufigen Umsätze sind angesichts der Seitwärtsbewegung neutral zu werten.

Hinweis in eigener Sache: Urlaubsbedingt entfällt das Donnerstags-Update von Dow + Stoxx.

3-Jahres-Wochencandles

Kurzfristig ist nach dem Scheitern auf Niveau der alten Hochs ein weiteres Abbröckeln in Richtung der Unterstützung oberhalb von 10.400 Punkten realistisch. Dafür spricht auch der Stochastik, der weiter abwärts deutet. Der MACD bewegt sich ebenfalls unter seiner Signallinie - allerdings so minimal, dass hier nicht von einem echten Verkaufsignal gesprochen werden kann.

6-Monats-Tagescandles


Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite