Nikkei-Analyse vom 22.02.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1983 und Einjahres-Chart


Langfristchart seit 1983

Am Dienstag knackte der Nikkei schwungvoll den Widerstand bei 10660 Zählern, allerdings reichte die Kraft dann nicht mehr für den Sprung bis zur 11000er-Marke. Im Wochenvergleich ein Plus von 163 Punkten bzw. 1,5 Prozent.

Immerhin fiel die Notierung nicht wieder unter 10660 zurück, und nun wirkt das mittlere Bollinger Band bei aktuell 10651 Punkten zusätzlich als Unterstützung. Allerdings drehte der Stochastik gerade im überkauften Bereich nach unten. Das frische Kaufsignal des MACD ist noch sehr schwach ausgeprägt, was insgesamt ein uneinheitliches Indikatorenbild ergibt.

Behauptet sich der Nikkei über 10660, könnte ein Test der 11000 gelingen. Ein neues Jahreshoch ist aber nicht zu erwarten. Bei einem Rückfall unter 10660 Zähler bleibt zu hoffen, dass die Unterstützung bei 10180 den Kursverfall aufhält.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

Bund FutureGold

Zur Hauptseite