Dow-Analyse vom 23.10.2004

sowie im Anschluss Update vom 27.10.

Chart seit 1982, 3-Jahres- und 6-Monats-Chart

Schlußkurse seit 1982

Nach einer unerwartet kurzen Verschnaufpause ging es mit den US-Blue-Chips weiter bergab. Die vergangene Handelswoche endete mit einem Minus von 157,6 Punkten oder 1,8 Prozent.

3-Jahres-Wochencandles

Der außerordentlich schwache Handelsverlauf am Freitag führte den Dow auf ein neues Jahrestief. Der nächste Support ergibt sich aus dem mittleren Schaubild. Hier verläuft die untere Begrenzung des Abwärtstrendkanals bei aktuell 9633 Punkten.

Die Indikatoren zeigen nun eine deutlich überverkaufte Situation an, Anzeichen für eine untere Trendwende lassen sich jedoch noch nicht erkennen.

6-Monats-Tagescandles


Update vom 27.10. (Kurzfristchart aktualisiert):

Zu Wochenbeginn markierte der Chart eine Doji-Kerze, die mit ihrem nur minimal ausgeprägten Körper die Unentschlossenheit des Marktes widerspiegelte. Anschließend schoss der Markt aus dem Stand kraftvoll nach oben, so dass die Puts auf Basis der Widerstandslinie bei 9900 Punkten ausgestoppt wurden.
Damit löste der Markt die überverkaufte Lage auf. Auf Basis des MACD steht ein Kaufsignal kurz bevor, der Stochastik ist neutral zu werten.

Strategie: Der starke Anstieg kam aus technischer Sicht unerwartet. Die neu gekauften Puts lösten sich dadurch in Rauch auf. Doch für einen Einstieg in Calls scheint es zu spät. Zu sehr hat der momentane Anstieg Strohfeuercharakter. Luft bleibt kurzfristig noch bis 10.100 Zähler, bevor wieder bröckelnde Kurse das Bild dominieren.

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz



DAX-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite