Nikkei-Analyse vom 26.10.2003

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1983 und Einjahres-Chart


Langfristchart seit 1983

Wie befürchtet war der Nikkei noch nicht reif für einen Ausbruch über die 11000er-Marke, der Kursgewinn am Montag entpuppte sich als nahezu klassischer Fehlausbruch und mündete entsprechend in deutliche Verluste. Im Wochenvergleich büsste der Index 702 Punkte bzw. 6,4 Prozent ein.

Am Freitag setzte die Notierung fast punktgenau auf der Unterstützungslinie auf, die sich an die Tiefpunkte von Ende August und Ende September anlegen lässt. Zugleich rauschte der Stochastik in den überverkauften Bereich, auch das untere Bollinger Band ist jetzt zum Greifen nahe.

Insofern bestehen jetzt gute Chancen auf eine technische Gegenreaktion, wobei jedoch der Bruch des seit April bestandenen Aufwärtstrends deutlich negativ zu werten ist. Solange der Nikkei nicht in diesen Trend zurückkehren kann, bleiben die Aussichten weniger erfreulich. Für die kommende Woche darf aber mit einer Pullback-Reaktion nach oben gerechnet werden, die Gefahr deutlicher Kursverluste droht erst bei einem Absacken unter 10180 Punkte.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

Bund FutureGold

Zur Hauptseite