Nasdaq Composite-Analyse vom 28.02.2004

sowie im Anschluß Update vom 03.03.

Chart seit 1990, Wochenchart seit 2000 und Chart seit Juli 2003


Schlußkurse seit 1990

In der Vorwoche tauchte der compx bis in den 2000er-Bereich ab. Dabei brach die Notierung kurzzeitig sogar aus dem Trendkanal nach unten aus, federte aber von dem Support bei rund 2000 Zählern wieder nach oben und erkämpfte prompt den Trendkanal zurück. Per Saldo ein kleines Wochenminus von 8 Punkten oder 0,4 Prozent.

Das negative Bild im Wochenchart hat sich weiter verschlechtert, der Index ist mittlerweile klar aus dem aufwärtsgerichteten Trendkanal nach unten ausgebrochen. Positiv allerdings, dass der compx sich von den zwischenzeitlichen Tiefständen zum Wochenende wieder merklich erholte und der eGD20 auf Wochenbasis den Kursrückgang aufhalten konnte.

WochenCandles seit Januar 2000

Nach dem Fehlausbruch aus dem seit September gültigen Aufwärtstrendkanal ist die kurzfristige Lage eher positiv - schließlich werden Fehlsignale auch als die besten Signale bezeichnet. So fiel der Index nach dem gescheiterten Ausbruchversuch im Januar auch wenig überraschend bis zur gegenüberliegenden Trendkanalbegrenzung. Dafür spricht auch der Stochastik mit seinem vor wenigen Tagen zeitlich recht präzise generiertem Kaufsignal.

Widerstände lauern nun bei rund 2070, wo derzeit eine Abwärtstrendlinie seit dem Jahreshoch verläuft. Bei etwa 2095 befindet sich noch der Widerstand, der sich aus dem Kursverlauf im Januar herleiten lässt. Erst darüber wäre der Weg bis zum Jahreshoch oder sogar der oberen Trendkanalbegrenzung frei. Vorsicht ist aber bei Schlusskursen unter 2000 Zählern geboten.

Tages-Chart seit März 2003

 

Update vom 03.03. (Kurzfristchart aktualisiert):

Nach Kursgewinnen ab Wochenbeginn testete der compx am Dienstag exakt die abwärtsgerichtete Trendlinie, prallte von dort nach unten ab und schloss am Mittwoch auf der unteren Trendkanalbegrenzung.

Damit sind zunächst beide Trendlinien bestätigt - ein Ausbruch ist aber schon in Kürze zwingend. Knackt der Index die fallende Linie, liegt der nächste Widerstand bei 2095. Fällt die Notierung dagegen erneut nach unten aus dem Trendkanal, gerät wieder der 2000er-Bereich ins Visier.

Strategie: Ein paar Pünktchen legte der compx in der ersten Wochenhälfte zu. Wer mutig in Calls investierte, sollte diese vorsichtshalber glattstellen, wenn der Nasdaq am Donnerstag nicht nach oben durchstartet. Ansonsten weiterhin kein Handlungsbedarf.

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite