EuroSTOXX50-Analyse vom 30.10.2004

sowie im Anschluss Update vom 03.11.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie 6-Monats-Chart

rückgerechnete Kurse seit 1992

Nach anfänglicher Talfahrt stolperte der EuroStoxx im Wochenverlauf den positiven Impulsen aus den USA hinterher, so dass am Ende ein Plus von 22,8 Punkten gegenüber Vorwochenschluss verbucht werden konnte (+0,8 Prozent).

Damit setzte der Index die Seitwärtsbewegung der letzten Wochen fort. Er bewegt sich um die 200-Tage-Linie herum, ohne dass sich bisher mittelfristige Impulse ergeben hätten.

3-Jahres-Wochenchart

Auf Basis des unteren Charts bleibt noch Spielraum bis ~2840 Punkte, wo die nächste Widerstandszone und das obere Bollinger-Band verläuft. Ein signifikanter Ausbruch über diese Marke wäre zusammen mit dem dann entstehenden Kaufsignal im MACD positiv zu werten. Drehen die Kurse jedoch nach unten, droht zusammen mit dem Hochpunkt von Anfang Oktober eine obere Trendwendeformation in Form eines Doppel-Topps, was sehr bearish zu werten wäre.

Chart auf Tagesbasis


Der Wandplaner 2005

Unser Dr. Schulz Börsen-Wandplaner 2005 sitzt in den Startlöchern

Jetzt Frühzeichnerkonditionen sichern!

Ich will mehr Info: hier klicken


Update vom 03.11. (Kurzfristchart aktualisiert):

Bis zur Wochenmitte gelang es dem EuroStoxx, die genannte Widerstandsmarke zu knacken. Der Index markierte ein neues Hoch und generierte damit ein Kaufsignal. Calls sollten im Bereich von 2840 Zählern nach unten abgesichert werden.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite