Gold-Analyse vom 31.10.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1986 und Einjahres-Chart


Chart seit 1986


Wie erwartet strebte das Gold in der Vorwoche bis auf 430 $, bevor eine Verschnaufpause einsetzte. Bis zum Ende der Woche behauptete sich die Notierung aber recht tapfer auf dem hohen Niveau.

Ein zügiger Durchbruch der 430 nach oben darf jetzt jedoch nicht erwartet werden. Das obere Schaubild zeigt, dass dieser Widerstand auch längerfristig betrachtet von Bedeutung ist. Nach der seit Mai andauernden Aufwärtsbewegung ist nun eher mit einer Korrektur zu rechnen. Größere Kursverluste sind dabei aber erst zu befürchten, wenn die Notierung den recht massiven Unterstützungsbereich bei 413/18 nach unten schneiden sollte.


Der Wandplaner 2005

Unser Dr. Schulz Börsen-Wandplaner 2005 sitzt in den Startlöchern

Jetzt Frühzeichnerkonditionen sichern!

Ich will mehr Info: hier klicken



kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite