Gold-Analyse vom 09.11.2003

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1992 und Einjahres-Chart


Chart seit Juli 1992


Eine ausgesprochen lethargische Fortsetzung der Konsolidierung bescherte das Gold in der Vorwoche den Anlegern. Im Wochenvergleich ist ein geringes Minus im Promillebereich zu registrieren.

Der alte Widerstand bei 385 $ (Februarhoch) stellte einen Widerstand dar, ein Rückgang bis zu der seit April gültigen Aufwärtstrendlinie oder gar dem Support bei 368 blieb aber aus. Dies ist positiv zu werten. Im Chartbild zeichnet sich nun für den Zeitraum ab Ende September eine mögliche (fast symmetrische) Dreiecksformation ab, die gestrichelt in blau skizziert ist.

Aktuell befindet sich die Notierung fast genau in der Mitte der Formation. Neben den bisherigen entscheidenden Marken 368/395 sollten in der kommenden Woche auch die Dreieckslinien beobachtet werden; ein Ausbruch dürfte einen ersten Hinweis auf die weitere Marschrichtung geben. Insgesamt bleibt also nach der jüngsten uneinheitlichen Bewegung eine Richtungsfindung abzuwarten.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite