EuroSTOXX50-Analyse vom 13.12.2003

sowie im Anschluß Update vom 17.12.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit Juni 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

Mit einem sehr verhaltenen Kursplus von nur 13,4 Punkten (0,5 Prozent) blieb der EuroStoxx 50 Kursindex deutlich hinter den Vorgaben des Dow zurück. Dabei testete der Index auch zweimal seine Unterstützung im Bereich von 2650 Punkten, bevor die Notierung zum Ende der Handelswoche wieder anzog.

3-Jahres-Wochenchart

Technisch ist die Situation neutral zu werten. Der Index behauptete sowohl den genannten Unterstützungsbereich, als auch seine Anfang Oktober begonnene Aufwärtstrendlinie (unterer Chart). Das bisherige Jahreshoch vermochte er aber noch nicht zu toppen. Daher muss sich zeigen, ob nun der Durchbruch über die Widerstandszone im Bereich von 2700 Punkten gelingt.

Die Chancen dafür stehen angesichts des bereits vorausgeeilten Dow Jones nicht schlecht. Doch für sich allein betrachtet, lässt die Technik beim Stoxx keine Rückschlüsse auf die kommende Marschrichtung zu. Die Indikatoren bewegen sich beide in Bereichen, die keine Aussage zulassen. Außerdem droht so kurz vor dem Jahreswechsel, dass zumindest von institutioneller Seite keine neuen Impulse mehr aufkommen, so dass auch eine Seitwärtsbewegung im Bereich von 2700 Punkten möglich erscheint.


Das Weihnachtsgeschenk für ein ganzes Jahr Freude: Wandkalender 2004



Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 17.12. (Kurzfristchart aktualisiert):

Zwar gelang es dem Index, gleich im Verlauf des Montags bis knapp über die obere Begrenzung des aktuellen Widerstandsbereichs hinauszulaufen, doch bis zur Wochenmitte dümpelten die Kurse dann doch seitwärts. Sie halten sich im schmalen Bereich zwischen dem Aufwärtstrend und der Chartmarke von 2700 Punkten.

Damit hat sich aus technischer Sicht gegenüber Freitag nichts verändert. Keine Strategieänderung.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite