Nikkei-Analyse vom 14.12.2003

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1983 und Einjahres-Chart


Langfristchart seit 1983

Die Freude über die Rückkehr über 10180 Punkte währte nur kurz, gleich zu Beginn der Vorwoche rutschte der Nikkei wieder unter diese Marke. Im weiteren Wochenverlauf gelang auch nicht die Rückeroberung, unter dem Strich verblieb ein Wochenminus von 203 Punkten bzw. 2,0 Prozent.

Damit bleibt der Index angeschlagen, der Anstieg über 10180 nur als kurzer Ausflug zu interpretieren. Derzeit bestehen sowohl ein seit Mitte Oktober gültiger Abwärtstrend als auch ein seit Mitte November bestehender kurzfristiger Aufwärtstrend, die dem Kampf um die 10180 zusätzliche Brisanz verschaffen.

Die Indikatoren sind ähnlich uneinheitlich: Während der MACD kurz vor einem Verkaufsignal steht, schwenkte der Stochastik vor wenigen Tagen in ein Kaufsignal. Anleger sollten daher neben den 10180 auch die beiden Trendlinien beachten - ein Ausbruch aus einem der kurzfristigen Trends sollte die Richtung der kommenden Wochen vorgeben.


Das Weihnachtsgeschenk für ein ganzes Jahr Freude: Wandkalender 2004



kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

Bund FutureGold

Zur Hauptseite