Gold-Analyse vom 18.01.2004

Update wöchentlich Montag Morgen

Chart seit 1986 und Einjahres-Chart


Chart seit Juli 1992


Mit kleiner Verspätung setzte die erwartete Korrektur beim Gold ein. Mitte der Vorwoche durchbrach das Edelmetall den Aufwärtstrend, und sofort übernahmen die "Goldbären" eindrucksvoll das Ruder. Die Notierung rauschte im Wochenvergleich rund viereinhalb Prozent in die Tiefe, sogar die schwache Unterstützung bei 413 $ wurde unterschritten.

Die Marke von 413 wirkt jetzt wieder als Widerstand und dürfte eventuell einsetzende technische Gegenreaktionen stoppen. Im weiteren Verlauf erscheint ein Test der auch psychologisch wichtigen, weil runden, 400 realistisch. Auf jeden Fall ist der mittelfristige Aufwärtstrend, der im Oktober bei Kursen unter 370 $ begann, gebrochen. Die Korrektur dürfte noch andauern, für die kommenden Wochen sind per Saldo eher bröckelnde Notierungen zu erwarten. Für einen Wiedereinstieg ist ein neues Kaufsignal abzuwarten, welches derzeit nicht in greifbarer Nähe liegt.

kurzfristiger TagesChart

 

Autor: Oliver Schultze / Büro Dr. Schulz

DAX-AnalyseDow-Analyse Nasdaq-Analyse EuroSTOXX50 Trading-Strategie

NikkeiBund Future

Zur Hauptseite