EuroSTOXX50-Analyse vom 20.03.2004

sowie im Anschluß Update vom 24.03.

Chart seit 1992, Dreijahreschart sowie Chart seit August 2003

rückgerechnete Kurse seit 1992

In der vergangenen Woche setzte sich bei den Stoxx-Werten die Abwärtstendenz fort. Der Index fiel um 64,2 Punkte. Das entspricht einem deutlichen Minus von 2,26 Prozent.

Das mittlere Schaubild zeigt nun, dass sich der EuroStoxx 50 Kursindex einer breiten Unterstützungszone um 2700 Punkte nähert. Die im letzten Update getroffene Einschätzung zunächst kletternder Kurse erwies sich damit als falsch.

3-Jahres-Wochenchart

Im Chart auf Tagesbasis deutet sich die Rückkehr in ruhigere Fahrwasser an. Zwar zeigt der MACD weiterhin vehement abwärts, doch die Entwicklung in der letzten Woche ist klar als Konsolidierungsformation zu identifizieren. Damit muss sich nun zeigen, ob die europäischen Standardwerte die aktuell erreichte Zone zwischen 2700 und 2800 Punkten nachhaltig verlassen können. Bis es so weit ist, drängen sich keine Engagements auf.

Chart auf Tagesbasis

 

Update vom 24.03. (Kurzfristchart aktualisiert):

Gleich zu Wochenbeginn gab der EuroStoxx nach und schöpfte die genannte Bandbreite bis 2700 Punkte aus. Hier verläuft eine Unterstützungszone, die sich bereits bis November 2002 zurückverfolgen lässt.
Sollte der Index weiter abwärts taumeln, warten die nächsten Unterstützungen erst bei 2640 und oberhalb von 2500 Punkten, so dass es aus technischer Sicht noch nicht zu spät wäre, mittels Puts auf einen weiteren Kursrückgang zu setzen. Eine solche Position sollte aus Vorsichtsgründen auf Einstiegsniveau abgesichert werden.

 

Autor: Lutz Mathes / Büro Dr. Schulz


DAX-Analyse Dow-Analyse Nasdaq-Analyse Trading-Strategie

NikkeiBund FutureGold

Zur Hauptseite