Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Brent Öl

Öl dreht auf
Öl-Analyse vom 27.02.2012


langfristiger Brent Blend Öl Chart

Die Widerstandszone um 120 Dollar konnte das Öl nur kurz aufhalten. Zu dem in der letzten Woche erwarteten Rücksetzer kam es nicht, die Notierung stieg nahtlos weiter an. Der Wochenvergleich zeigt ein Plus von 4,23 Dollar - gemessen am Fixingkurs zur Mittagsauktion. Das sind 3,5 Prozent.

Die Autofahrer sehen es mit Schrecken, die Spekulanten mit Genugtuung: Der Ölpreis hat die nächste Widerstandszone erreicht, die im Bereich des Jahreshochs aus dem April 2011 bei 126 Dollar wartet. Sollte die Notierung diese Chartmarke hinter sich lassen, wäre das als neues Kaufsignal zu werten. Die weiterhin überkaufte Lage spricht aber unter dem technischen Blickwinkel um so mehr für eine Verschnaufpause. Wer sicher gehen möchte, stößt jetzt die in der letzten Woche zum Halten empfohlene Long-Positionen ab oder reduziert diese zumindest. Für ein Drehen in Puts spricht die technische Betrachtung hingegen nicht, dafür erscheinen die bullishen Marktkräfte zu stark.

Da das Brent Blend Nordseeöl aber seit Anfang Februar rund 13 Dollar pro Barrel zugelegt hat (fast 12 Prozent), werden die Investoren nun vermutlich vorsichtiger werden. Kommt es nicht zu einem klaren Durchbruch über die genannte Marke von 126 Dollar, dürfte auch das Öl analog zu den Aktienmärkten in eine Konsolidierung übergehen.


kurzfristiger Brent Blend Öl Chart

kurzfristiger Brent Blend Öl Chart in Euro

 

Autor: Lutz Mathes



RBS Rohöl-Zertifikate: