Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Bullen gönnen sich Verschnaufpause
DAX-Analyse vom 30.09.2012


langfristiger DAX Chart


Der deutsche Aktienindex entschied sich in der vergangenen Woche gegen einen Anstieg bis auf 7600 und baute statt dessen die Konsolidierung der Woche zuvor zu einer handfesten Korrektur aus. Anleger sollten davon, und auch dem daraus resultierenden Wochenminus von 235 Punkten bzw. 3,2 Prozent, aber nicht überrascht sein.

Denn mit dem starken Anstieg seit Juni war der Markt, wie bereits mehrfach erwähnt, doch recht heiß gelaufen. Dies zeigt sich auch im mittleren Chart auf Wochenbasis, dort prallte die Notierung am oberen Bollinger Band nach unten ab. Solange sich der Index jedoch über der runden Marke von 7000 Zählern behauptet, bleibt für die Bullen alles im grünen Bereich. Denn auf dieser Höhe verlaufen sowohl eine horizontale Unterstützung als auch der nach oben durchbrochene Abwärtstrend, der sich seit dem Hochpunkt im Mai 2011 bildete. Erst wenn der DAX signifikant und nachhaltig unter 7000 zurückkehren sollte, trüben sich die mittelfristigen Aussichten wieder ein.



mittelfristiger DAX Chart


Auch kurzfristig sieht es jetzt durchaus nach weiter bröckelnden Notierungen aus. Konnte sich die Notierung am Mittwoch und Donnerstag noch oberhalb des mittleren Bollinger Bandes (Tagesbasis) behaupten, so folgte am Freitag der dynamische Durchbruch nach unten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit für einen Test des unteren Bandes, das aktuell (mit noch steigender Tendenz) bei 6963 verläuft. Der Stochastik tauchte zwar schon in die überverkaufte Zone ein, ist aber noch deutlich vom Kreuzen seiner Signallinie entfernt. In diesem Zeitfenster wird die Marke von 7000 Punkten zusätzlich von dem seit Juni bestehenden Aufwärtstrend gefestigt, der in wenigen Tagen dieses Niveau erreicht.

Während mittelfristig die Lage also weiterhin bullish bleibt, sofern die 7000 nicht mehr unterschritten werden, besteht kurzfristig noch Potenzial für eine Fortsetzung der Korrektur. Diese sollte spätestens bei 7000 beendet sein. Auch ein vorheriger Dreh nach oben ist aus unserer Sicht denkbar. Sollte der DAX bereits vor Erreichen der 7000 die Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen, wäre dies sogar ein Zeichen der Stärke und würde die mittelfristig positive Lage unterstreichen.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze



RBS DAX-Zertifikate: