Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dow Jones

Technik spricht für längeren Konsolidierungsbedarf
Dow Jones-Analyse vom 28.10.2012

langfristiger Dow Jones Chart

Dow Jones in Euro


Der Dow kam im Betrachtungszeitraum weiter zurück. Nach einem zunächst unentschlossenem Auftakt sackte er am Dienstag klar unter seine Supportzone im Bereich von 13.250 Punkten. Nach diesem Dämpfer traute sich keiner mehr so recht aus seiner Deckung hervor - und so schlichen sich die die US-Standardwerte mit minimalen Trippelschritten ins Wochenende. Der Dienstag machte fast punktgenau das Wochenergebnis aus: es ging beim Dow um 236,30 Punkte abwärts, das sind knapp 1,8 Prozent.

Die nächst tiefere Unterstützung wartet bei rund 12.900 Punkten - sie ist inzwischen recht nah. Gerade mit Blick auf den mittleren Chart erscheint uns ein Test dieser Chartmarke für die kommende Woche das plausibelste Szenario zu sein. Damit ergibt sich also kurzfristig noch etwas Abwärtspotenzial.


mittelfristiger Dow Jones Chart

Anleger, die mit dem Fall unter 13.250 Zähler short gegangen sind, können ihre Position also noch etwas halten. Anschließend ist aus technischer Sicht mit einem Rebound nach oben zu rechnen - natürlich nur dann, wenn der jetzt in New York ankommende Wirbelsturm nicht die gesamte Metropole lahmlegt.
Auf Sicht der nächsten Wochen hat sich die Technik merklich abgekühlt. Derzeit spricht noch nichts für den bevorstehenden Beginn einer Jahresendrally, eher erscheint uns eine Pendelbewegung zwischen 12.900 und 13.300 Punkten wahrscheinlich.

kurzfristiger Dow Jones Chart

Autor: Lutz Mathes



RBS Dow-Zertifikate: