Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

Technische Erholung oder Trendwende?
EuroStoxx-Analyse vom 10.06.2012

langfristiger EuroStoxx Chart

Die europäischen Anleger nahmen die Kursgewinne in den USA zum Anlass, auch bei den heimischen Aktien wieder zuzugreifen. Im Verlauf konnte der EuroStoxx 50 Kursindex um 75,24 Punkte zulegen, das entspricht 3,6 Prozent.

Insbesondere das Kurzfrist-Chartbild kann von diesem unerwarteten Anstieg profiteren, der Bruch des blau eingezeichneten Abwärtstrends bei 2135 Punkten ist aus technischer Sicht der erste Lichtblick seit rund drei Monaten.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Bei den Indikatoren macht vor allem der MACD im unteren Schaubild mit seinem Anstieg über seine Signallinie Lust auf mehr. Doch eine Trendwende sehen wir insgesamt noch nicht. Das würde sich erst ändern, wenn der EuroStoxx auch über 2200 Punkte hinaus käme, wo die Widerstandszone wartet, die bereits im letzten Monat eine Erholung verhinderte.

Wir stufen den jüngsten Anstieg als technische Aufwärtsreaktion auf die vorangegangenen Verluste ein. Eine solche Aufwärtsreaktion, beispielsweise analog zum Geschehen im April, kann durchaus ein paar Tage andauern, anschließend muss sich allerdings zeigen, ob sich ein neuer Trend zu etablieren vermag. Dieses Mal ist immerhin schon einmal der alte Abwärtstrend gebrochen, was ein erstes bullishes Zeichen ist. Aber eine untere Trendwendeformation lässt sich noch nicht ausmachen.



kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: