Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Kursverluste voraus
DAX-Analyse vom 24.06.2012


langfristiger DAX Chart


Charttechnisch mustergültig und wie erwartet kletterte der DAX in der Vorwoche bis zu dem Widerstand bei 6430 Zählern und prallte dann von dort nach unten ab. Die zwischenzeitlichen knapp 200 Punkte Gewinn schrumpften anschließend auf überschaubare 34 Zähler Wochenplus, dies entspricht 0,5 Prozent.

Der Chart auf Wochenbasis zeigt, dass die Notierung in die Widerstandszone eintauchte und dann per Schlusskurs wieder unter diesen Bereich fiel. Damit ist der Widerstandsbereich als getestet und bestätigt zu betrachten. Wie an dieser Stelle schon früher erwähnt, bleibt für ein neues mittelfristiges Kaufsignal der Durchbruch der 6430 nach oben abzuwarten, bis dahin muss der DAX eindeutig als angeschlagen bezeichnet werden.



mittelfristiger DAX Chart


Im unteren Chart ist schön zu erkennen, wie der Index praktisch punktgenau an dem Widerstand bei 6430 nach unten abprallte, begleitet von einem Verkaufsignal des Stochastik Oszillators. Dies deutet nun auf fallende Notierungen bei den deutschen Blue Chips hin. Zusätzlich negativ zu werten ist die Tatsache, dass der Dreh nach unten bereits deutlich unterhalb des oberen Bollinger Bandes erfolgte. Dies ist ein Zeichen der Schwäche und führt nicht selten, wie zuletzt nach der Erholung Ende April/Anfang Mai, zu nachhaltigen Kursrückgängen.

Nach dem Durchbruch der Unterstützung bei 6430 im Mai hat der DAX nun scheinbar einen fast lehrbuchmäßigen Pullback hingelegt. Dies lässt nun weitere Kursverluste erwarten, erstes Kursziel ist die psychologisch wichtige Marke von 6000 Zählern. Sollte diese dem Angriff der Bären nicht Stand halten, wäre mit einem Abverkauf in Richtung 5500 zu rechnen.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze



RBS DAX-Zertifikate: