Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

Charttechnik spricht für Rücksetzer
EuroStoxx-Analyse vom 24.06.2012

langfristiger EuroStoxx Chart

Der EuroStoxx 50 führte die technisch orientierten Anleger in der vergangenen Woche in die Irre: Intra-Day sah es am Donnerstag eine ganze Weile danach aus, als könne sich der Index für die europäischen Standardwerte über seine schmale Widerstandszone bei 2200 Zählern erheben. Doch schlechte Konjunkturdaten aus den USA nahmen auch den europäischen Investoren den Wind aus den Segeln und der bullishe Vorstoß verpuffte. Der EuroStoxx notiert folglich wieder unter seiner bei 2200 Punkten eingezeichneten Chartmarke. Der Vergleich der Freitagsschlusskurse zeigt mit plus 5 Punkten ein behauptetes Wochenergebnis.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Der EuroStoxx ist also wieder da, wo er sich zu unserer letzten Analyse auch bereits befand. Damit bleibt auch unsere Prognose bestehen: Wünschenswert wäre aus der technischen Perspektive nach wie vor eine klar erkennbare Trendwendeformation. Dafür bietet sich am ehesten ein Doppel-Tief an. Und in Konsequenz sollten die Kurse auch bis in den Bereich (oberhalb) von 2080 Punkten zurückkommen.

Nach dem glücklosen Ausbruchsversuch im Betrachtungszeitraum werden die Anleger in der kommenden Woche noch schneller bereit sein, Gewinne mitzunehmen. Sollte dennoch unerwartet ein deutlicher Vorstoß der Bullen über 2200 Punkte auf Schlusskursbasis gelingen, würde das die Marktteilnehmer entsprechend überraschen und Käufe auslösen. Die klassische Charttheorie spricht aber eher für seitwärts bis abwärts laufende Kurse.



kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: