Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dax

Erneut an massivem Widerstand angelangt
DAX-Analyse vom 01.07.2012


langfristiger DAX Chart


In der Vorwoche gab der deutsche Aktienindex zunächst wie erwartet nach. Bis zum Donnerstag und einem Indexstand von unter 6100 Zählern dauerte die Abwärtsbewegung, bevor am Freitag eine fulminante Tagesrally einsetzte. Diese verhalf dem DAX letztlich zu einem Wochenplus von 153 Punkten bzw. 2,4 Prozent.

Aus charttechnischer Sicht ist mit diesem Anstieg jedoch noch nichts gewonnen. Wie das Schaubild auf Wochenbasis zeigt, hängt die Notierung nun erneut in der Widerstandszone unterhalb von 6500 Zählern fest. Erst wenn dieser Bereich nach oben durchbrochen wurde, liegt wieder ein mittelfristiges Kaufsignal vor. Dann lautet das nächst Kursziel 7000 Punkte. Bis zu einem Durchbruch nach oben bleibt der DAX jedoch angeschlagen und es ist jederzeit mit einer Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung zu rechnen.



mittelfristiger DAX Chart


Der untere Chart zeigt ein durchwachsenes Bild. Die Indikatoren präsentieren sich dabei optimistisch: Während der MACD seit über zwei Wochen ein Kaufsignal behauptet, schnitt der Stochastik gerade erst seine Signallinie nach oben. Dem entgegen stehen die Nähe zum oberen Bollinger Band und der Widerstand bei 6430. Da ist es fraglich, ob die deutschen Blue Chips den Schwung vom Freitag in die neue Woche mitnehmen können.

So eindrucksvoll der Anstieg um mehr als vier Prozent vom Freitag auch ist - es würde uns nicht überraschen, wenn sich dieser als Eintagsfliege entpuppt. Ein neues Kaufsignal ergibt sich nach wie vor erst, wenn die Widerstände bei 6430 bzw. 6480 nachhaltig nach oben durchbrochen sind. Scheitert der DAX in der kommenden Woche in diesem Bereich, müssen sich Anleger doch wieder nach unten orientieren.

kurzfristiger DAX Chart

Autor: Oliver Schultze



RBS DAX-Zertifikate: