Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

Weg frei bis 2400 Zähler
EuroStoxx-Analyse vom 01.07.2012

langfristiger EuroStoxx Chart

Der EuroStoxx 50 Kursindex begann die vergangene Woche wie erwartet mit Kursverlusten, stabilisierte sich bis Donnerstag aber schon einigermaßen. Am Freitag schoss er dann mit einem Gap-Up und einem Kursplus von knapp 5 Prozent deutlich über die Widerstandslinie bei 2200 Zählern und gab damit ein klares Kaufsignal.
Das Kursfeuerwerk begründete zum einen das deutsche Parlament, dass Deutschland im Rahmen des Fiskalpaktes nun auch künftige Budgetfragen dem Diktat der EU unterwarf. Parallel dazu demonstrierten die EU-Partner auf ihrem Gipfel, wie sie sich das neue sparsame Miteinander vorstellen: Gegen den deutschen Widerstand setzten Italien und Spanien neue Nothilfen für Euro-Wackelkandidaten durch, Krisenländer können künftig leichter auf den Euro-Rettungsfonds zugreifen, und müssen dabei weniger Auflagen erfüllen.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Der Rettungsfonds ESM wird zudem künftig direkt notleidende Banken Geld überweisen, so dass der Staatshaushalt des betreffenden Landes von solcherlei Ungemach entlastet bleibt. Die von diesem Damoklesschwert befreiten Staaten drucken sich aber dennoch neues Geld, dieses finanziert ein erneutes Wachstumspaket von 120 Milliarden Euro, um die lahmende Wirtschaft anzukurbeln. Die Hälfte davon kommt aus dem EU-Haushalt.

Kein Wunder also, dass die Investoren im Vorgriff auf diesen Geldregen schon einmal beherzt bei den Aktien zugriffen. Die von uns erwartete Konsolidierung fiel aus, mit dem Anstieg über 2200 Zähler ist der Weg aus technischer Sicht nach oben frei - zumindest einmal bis 2400 Punkte.



kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: