Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> EuroStoxx

MACD mit kurzfristigem Verkaufsignal
EuroStoxx-Analyse vom 26.08.2012

langfristiger EuroStoxx Chart

Unser vorsichtiger Optimismus, dass sich der EuroStoxx angesichts der jüngsten Aufbruchstimmung bei den Aktien eventuell von schwachen Vorgaben aus den Vereinigten Staaten abkoppeln könne, erwies sich als falsch. Obwohl der nahe Widersand zwischen 2504 und 2554 Punkten anfangs erwartungsgemäß bullishe Avancen bei den Investoren auslöste. So kletterte der EuroStoxx bis Dienstag intraday auf 2493 Zähler, doch als klar wurde, dass die New Yorke Leitbörse kein neues Jahreshoch erreichenwürde, beeilten sich die europäischen Anleger mit dem Glattstellen und der EuroStoxx 50 Kursindex setzte 37,3 Punkte zurück, das sind 1,5 Prozent.


mittelfristiger EuroStoxx Chart

Den nächst tieferen Support sehen wir im Bereich zwischen 2340 und 2393 Punkten, das ist der Bereich zwischen Aufwärtstrendlinie und dem -inzwischen allerdings nur noch schwach ausgeprägten- Support im Bereich der Verlaufshochs und -tiefs aus dem Januar dieses Jahres.

So lange sich der EuroStoxx in oder über diesem Band hält, bleibt unsere Grunderwartung bullish - auch wenn sich beim MACD auf Tagesbasis gerade ein frisches Verkaufsignal ergeben hat. Da es aber noch rund 80 Punkte abwärts gehen könnte bis der Aufwärtstrend bei 2350 Punkten getestet wird, bietet sich für kurzfristig operierende Investoren ein Stopp-Loss für Long-Positionen an, beispielsweise im Bereich von 2400 Punkten.



kurzfristiger EuroStoxx Chart

 

Autor: Lutz Mathes



RBS EuroStoxx-Zertifikate: