Chartbüro Dr. H.-D. Schulz

Chartanalysen + Wirtschaftsgrafiken


Home -> Analysen -> Dow Jones

Am Jahreshoch - die Welt hält den Atem an
Dow Jones-Analyse vom 29.04.2012

langfristiger Dow Jones Chart

Dow Jones in Euro


Trotz sich eintrübender Konjunkturindikatoren präsentierten sich die US-Blue-Chips in der vergangenen Woche von ihrer starken Seite. Der Dow legte knapp 200 Punkte zu, das sind 1,5 Prozent.

Technisch ist die Lage schnell analysiert: der weltweit am meisten beachtete Index bewegt sich weiter im Band zwischen dem Support bei 12.700 und dem Widerstand bei rund 13.280 Punkten. Vor kurzem befanden wir uns noch am unteren Ende dieser Spanne, nun hat sich der Dow wieder an die obere Schwelle heran gepirscht. Sollte der Leitindex nun scheitern und zurücksetzen, so wäre dies ein weiterer Schritt in Richtung einer oberen Trendwende in Form eines Doppel-Topps - und damit auch von deutschen Anlegern entsprechend ernst zu nehmen.


mittelfristiger Dow Jones Chart

Die Indikatoren malen aber ein freundlicheres Bild: Der MACD auf Tagesbasis konnte nach oben drehen und seine Signallinie überwinden. Sein Pendant auf Wochenbasis hält sich immerhin im Bereich seiner Signallinie, ohne bislang ein klares Verkaufsignal gegeben zu haben. Damit ist in der nächsten Woche die technische Sensation eines neuen Hochs mit entsprechender Signalwirkung auch für den europäischen Aktienmarkt nicht ausgeschlossen. Den entscheidenden Punkt, der über Wohl und Wehe entscheidet, sehen wir bei 13.289,10 Punkten, das ist das Verlaufshoch vom 16. März. Sollte der Dow trotz der guten Indikatorenlage daran scheitern, spräche das für einen erneuten Rückfall in Richtung 12.700 Punkte; in Konsequenz können Anleger dann auf Puts setzen.

kurzfristiger Dow Jones Chart

Autor: Lutz Mathes



RBS Dow-Zertifikate: